… wenn Bilder Geschichten erzählen …

Ein Junge steht vor einer Tafel und rechnet

„Fotografie ist Vertrauenssache — und mehr als nur ein gutes Foto.”Joachim Rieger, Fotograf

Ein gelber Kölner Dom aus Plätzchenteig

„... Wenn Bilder Geschichten erzählen.”Joachim Rieger, Fotograf

Junge mit riesigen Seifenblasen

„Das Entscheidende ist die Perspektive und der Moment.”Joachim Rieger, Fotograf

Eine Gruppe Jungendlicher

„Darf es auch etwas mehr sein?!  Zu einem guten Job gehört mehr als nur ein gutes Foto.”Joachim Rieger, Fotograf

Ein Grabstein mit Trauergesellschaft im Hintergrund

„Joachim Rieger - der unsichtbare Fotograf. Er ist immer da, ganz und gar. Aber er fällt niemals störend auf.”Christoph Kuckelkorn, Bestatter und Leiter der Rosenmontagszuges

Karnevalsgruppe beim Rosenmontagszug

„Das Gefühl von Karneval in Bildern einzufangen und wiederzugeben — das geht überhaupt nicht — aber Joachim Rieger kann das.” Markus Ritterbach, Präsident des Festkomittee Kölner Karneval

Mann am Rednerpult

„Was ich an Joachim Rieger schätze: Er ist zuverlässig, angenehm, er setzt sich mit jedem Auftrag intensiv auseinander, lässt sich auf unsere Bedürfnisse ein und steuert viele konstruktive Ideen bei. Er liefert uns fotografische Ergebnisse, die unser Unternehmen widerspiegeln und uns weiter bringen.”Kunde

Porträtaufnahme von Judith Grümmer

„Du hast mich gesehen.”Judith Grümmer, Journalistin

Sehr alte, bereits abgestempelte Postkarten

„... für mich bist Du ein Doku-Poet. Deine Bilder leben.”Jürgen-Hans Grümmer, Künstler

Sitzendes Brautpaar vor dem Traualtar

Frage eines Brautpaares an Joachim Rieger: „Wo bist Du während der Trauung gewesen?“ Joachim Rieger: „Ich stand direkt neben Euch.“

Beitrag über Joachim Rieger im Top Magazin

„... der Ausnahmefotograf Joachim Rieger ...”Top Magazin Köln

Darf es auch etwas mehr sein?
Der Fotograf und Ideenlieferant Joachim Rieger

Joachim Rieger

„Darf es auch etwas mehr sein?“, fragt der Kölner Fotograf Joachim Rieger – und gibt die Antwort durch seine Arbeit. Er lässt sich schwer in Schubladen stecken. Fotografiert Porträts, Unternehmen und ihre Leistungen, Firmenveranstaltungen, Kundenprojekte, private Feste und Feiern, Geschäftsräume oder Architektur, Städte und Landschaften – Unterschiedliches. Doch verbinden sich all seine Bilder in seiner fotografischen Haltung.

 „Meine Schwerpunkte liegen im Einfangen und Festhalten von Stimmungen und Emotionen, sowie das Motiv glaubhaft und authentisch ins Szene zu setzen“, sagt er. Technisches Können ist die Vorrausetzung. Eine innovative, kreative und lebendige Bildsprache gehört dazu, auch seine angenehme Unaufgeregtheit und Effizienz bei der Arbeit. Der Sinn für den richtigen Moment. Doch eigentlich beginnt alles lange vor dem Auslösen: Sich einfühlen in die Kunden, mit Empathie und Fingerspitzengefühl gemeinsam eine Idee entwickeln, ausgetretene Pfade der Gestaltung zu verlassen – all das ist Teil von Joachim Riegers Philosophie.

 Und darf es noch ein bisschen mehr sein? Lange war Joachim Rieger Inhaber und Geschäftsführer eines großen Fotofachlabors. Er weiß, wie man Bilder macht – und was man aus ihnen machen kann. Er berät bei Fragen der Präsentation, ist ein zuverlässiger Ideensammler und Ideenlieferant. Er liebt es, immer Neues zu entwickeln, versteht sich als unaufdringlicher Begleiter seiner Kunden. Auch das Kölner Dreigestirn – das Oberhaupt aller Jecken während des Kölner Karnevals – vertraut seit einigen Jahren auf das fotografische Können von Joachim Rieger.

 „Im Vordergrund steht für mich immer der Mensch“, sagt Joachim Rieger. Der Mensch ist der Dreh- und Angelpunkt seiner Arbeit. Das merkt man auch, wenn man mit ihm spricht. Er weiß, dass Fotografie mehr ist als ein gutes Bild: Fotografie ist Haltung. Fotografie hat eine Aufgabe. Fotografien sollen eine Geschichte erzählen. Sollen neugierig machen. Sollen lebendig und glaubhaft sein. Erinnerungen bewahren. „Du hast mich gesehen!“ So hat es einmal eine Kundin auf den Punkt gebracht. Es ist dieser persönliche, individuelle Zugang, der Joachim Riegers Porträts zu etwas Besonderem werden lässt.

 Und darf es immer noch ein bisschen mehr sein? Joachim Rieger ist Autor verschiedener Fotobücher und Bildbände, gibt Workshops, stellt seine Fotografien aus, gestaltet Räume mit seinen Bildern – immer mit dem Ziel, eine individuelle Bildsprache zu entwickeln. Er ist ein Bildermacher und Ideenentwickler, ein Fotograf und Gestalter, wie es sie selten gibt. Darf es auch etwas mehr sein? Ja, bitte!

 Marc Peschke, Kunsthistoriker & Kulturjournalist

Die anderen Seiten von mir …